Winterurlaub in Sardinien


Alle Fotos sind im Winter aufgenommen.

 

Auch (und gerade) im Winter hat Sardinien seine Reize. Wer die Dunkelheit und die schlafende graue Vegetation in Deutschland satt hat, findet hier eine frische grüne Oase. Blühende Pflanzen und sattes Grün, wie es der Sommerurlauber auf Sardinien noch nie gesehen hat.

Die Wanderungen auf Sardinien sind im Winter unvergleichlich, da das Klima sich hervorragend zum Wandern eignet.

Bitte vergleichen Sie die Klimawerte, indem Sie bei aktuelles Wetter "Klima" anklicken.

Wer Sardinien wirklich kennenlernen will, erkundet es in der Nebensaison und im Winter. Wobei sich die Hauptsaison immer mehr ausdehnt. Für einen Natur-, Kultur- und Wanderurlaub machen möchte, kommt am besten von November bis März.

Achtung! Wie überall im Mittelmeerraum können natürlich Regentage und sehr windige Tage auftreten, genauso hatten wir allerdings schon häufig im Dezember 20 Grad und im Februar schon einen herrlichen Frühlingsurlaub bei 26 Grad. Keiner kann für das aktuelle Wetter garantieren, aber hier ist so etwas wenigstens gut möglich.

Winterfoto vor der Ferienwohnung

Die Fährverbindungen sind in der Winter- und in der Nebensaison wesentlich günstiger, ebenso die Appartementpreise.

Wichtig bei der Wahl der Ferienunterkunft ist die Infrastruktur im Winter.

Orosei ist im Winter vollständig geöffnet, da es eine Stadt für die Sarden selbst ist. Und auch unser Supermarkt in Sos Alinos ist im Winter gerne für Sie da. Zum Essengehen müssen Sie allerdings häufig die 10-15 Auto-Minuten nach Orosei in Kauf nehmen. Es gibt zwar meistens einige geöffnete Restaurant auch in Sos Alinos oder in der Nähe, aber man will ja auch mal Abwechslung haben.

Die Ruhe im Winter ist unvergleichlich. Kaum Verkehr auf den Straßen und kaum Touristen. Die Strände sind für die Wanderer reserviert und das Meer schimmert häufig noch türkiser als im Sommer, weil die Sonnenstrahlen schräg ins Wasser einfallen. Kennen Sie dieses silbergoldende Glitzern, wenn die Sonne seitlich auf das Wasser steht?

Tauchen ist auch in der Nebensaison möglich, wenn auch nur mit Neoprenanzügen. Das Meer hat im Winter 13 bis 16 Grad Wassertemperatur. Manche Taucher sagen, daß die echte Unterwasserwelt in Sardinien nur in der Nebensaison zu sehen ist.

Auch Angler werden hier im Winter glücklich. Die Einheimischen verlegen Ihre Angelleidenschaften ebenfalls in die Wintersaison.

Und natürlich die Fahrradfahrer, die im Winter leere Straße vorfinden und Sardinien ganz anders erkunden können.

Schon direkt hinter dem Haus in den Bergen beginnen herrliche Wandertouren durch einsame Natur. Sie können sich einen Wanderführer von Sardinien kaufen oder einfach so drauflos wandern.

Für Sardinien-Neulinge: Die rostigen Tore auf den Wegen (ohne Schilder) darf man aufmachen, wenn man sie nach dem Durchgehen gleich wieder schließt, damit die Hirten keine Tiere verlieren. So sind den Wanderungen kaum Grenzen gesetzt.

zurück zur Hauptseite
2000-2012 by A. Irrgang